Pauly & Partner – Professionelle Beratung im Arbeits- und im Datenschutzrecht

Von allem etwas ist von dem Wesentlichen zu wenig: Wir haben uns auf Arbeitsrecht und Datenschutzrecht  spezialisiert. Das Recht entwickelt sich ständig weiter und erfordert laufende Fort- und Weiterbildung. Wer wirklich fachkundig und rechtssicher agieren will, muss sich spezialisieren und auf das konzentrieren, was er kann. In unseren Fachgebieten beraten und vertreten wir unsere Mandanten bundesweit.

Jeder Fall ist anders. Eine sehr gute Lösung kann nur eine individuelle Lösung sein, eine, die zu Ihnen und Ihrem Fall passt: „Schubladenlösungen“ bieten wir deshalb nicht an – aus Überzeugung. Wir analysieren Ihre Situation, erarbeiten Ihre Zielvorgaben mit Ihnen und verfolgen dann Ihre Ziele, in Verhandlungen und – wenn nötig – auch vor Gericht.

Die Hilfe eines Rechtsanwalts hat nur Sinn, wenn sie Ihnen wirtschaftlichen Nutzen bringt. Wir wissen das und setzen auf eine an Ihren Bedürfnissen ausgerichtete, langfristig orientierte Beratung. Zur Wirtschaftlichkeit für Sie gehört auch, dass wir mit Ihnen über die Kosten unserer Mandatierung sprechen – bevor die Kosten entstehen. So haben Sie jederzeit die volle Entscheidungshoheit.

Wir laden Sie herzlich ein, uns und unser Dienstleistungsangebot kennen zu lernen. Wenn wir Sie überzeugen können, sprechen Sie uns an: Wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen.


Meldungen & Neuigkeiten

EuGH zur Arbeitszeiterfassung: Was ändert sich für Arbeitgeber? 17. Mai 2019- Kaum eine andere arbeitsrechtliche Entscheidung wurde in jüngerer Vergangenheit so intensiv – auch in der allgemeinen Presse – wahrgenommen wie die am vergangenen Dienstag ergangene Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zur Arbeitszeiterfassung (Urteil vom 14.05.2019, Az. C-55/18, das Urteil kann hier bereits vollständig nachgelesen werden). Arbeitnehmer und Gewerkschaften frohlocken, Unternehmen sehen sich angesichts der aufgeregten Berichterstattung […]
Landesarbeitsgericht Düsseldorf: Kein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats hinsichtlich der Vergütung des Betriebsratsvorsitzenden 3. Mai 2019- Das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf hat am 19.03.2019 (Az.: 8 TaBV 70/18) entschieden, dass der Betriebsrat kein Mitspracherecht hinsichtlich der Höhe der Vergütung des Betriebsratsvorsitzenden hat. Parallel war die Gehaltshöhe des Betriebsratsvorsitzenden auch Gegenstand seiner individuellen Zahlungsklage gegen die Arbeitgeberin (Az.: 7 Sa 1065/18). Auch in diesem Verfahren entschied das LAG Düsseldorf am 17.04.2019 im Wesentlichen zugunsten der Arbeitgeberin. […]
Neues zur Witwenrente: Das Bundesarbeitsgericht lehnt 10-jährige Ehedauer als Voraussetzung für Anspruch auf Witwenrente ab. 26. April 2019- Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat am 19.02.2019 (Az. 3 AZR 150/18) eine weitere Entscheidung zum Thema „Eheklauseln bei betrieblicher Altersversorgung“ gefasst. Diesmal ging es um die Ehedauer als Voraussetzung für den Anspruch auf Witwenrente. Die betriebliche Altersversorgung umfasst nicht nur die Alters- sondern oft auch die Invaliditäts- und Hinterbliebenenrente. Insbesondere die Versorgung der hinterbliebenen Ehegatten ist aber häufig […]
Das Geheimnisschutzgesetz kommt: Handlungsbedarf für Arbeitgeber? 10. April 2019- In Umsetzung der EU-Geheimnisschutzrichtlinie (EU-Richtlinie 2016/943) ist der deutsche Gesetzgeber tätig geworden und hat im vergangenen Jahr den Entwurf für ein Geheimnisschutzgesetz (Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen – GeschGehG) vorgelegt. Nach der Expertenanhörung im Bundestags-Rechtsausschuss am 12.12.2018 und der 3. Anhörung im Bundestag und Annahme des Gesetzentwurfs am 21.03.2019 steht die Verabschiedung des Gesetzes unmittelbar […]
Polnische Aufsichtsbehörde verhängt Bußgeld wegen Verletzung der Informationspflicht nach Art. 14 DSGVO 9. April 2019- Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die polnische Aufsichtsbehörde (UODO) gegen den Adresshändler Bisnode ein Bußgeld in Höhe von ca. 220.000 € wegen Verstoßes gegen die Informationspflichten nach Art. 14 DSGVO verhängt hat. Datenerhebung aus allgemein zugänglichen Quellen Der Adresshändler Bisnode sammelte in Polen für kommerzielle Zwecke aus öffentlich zugänglichen Quellen (bspw. aus dem elektronischen […]
LAG Baden-Württemberg verpflichtet Arbeitgeber zur Auskunft nach Art. 15 DS-GVO 26. März 2019- Als bundesweit erstes Landesarbeitsgericht hat das LAG Baden-Württemberg im Dezember 2018 einen Arbeitgeber zur Auskunft nach Art. 15 DS-GVO und Herausgabe einer Datenkopie verurteilt (Urteil vom 20.12.2018 – 17 Sa 11/18). Der Fall In Kurzform: Arbeitgeber und Arbeitnehmer stritten über eine Kündigung, die Entfernung mehrerer Abmahnungen und – damit wird der Fall spannend – darüber, […]
„Kein Urlaub vom Urlaub“: Das Bundesarbeitsgericht ändert und festigt seine Rechtsprechung zum Entstehen von Urlaubansprüchen bei Sonderurlaub und Elternzeit 21. März 2019- Das BAG hatte am 19.03.2019 erneut über Urlaubsansprüche zu entscheiden. Gegenstand der Verfahren waren diesmal zum einen die Frage der Entstehung des Urlaubsanspruchs für die Zeit des unbezahlten Sonderurlaubs (Az. 9 AZR 315/17), zum anderen die Kürzungsmöglichkeit des Arbeitgebers beim Urlaubsanspruch der Arbeitnehmer in der Elternzeit (Az. 9 AZR 362/18). Erster Fall: Kein Urlaubsanspruch bei unbezahltem […]
Befristete Beschäftigung über die Regelaltersgrenze hinaus: So geht’s 18. März 2019- In Zeiten von Fachkräftemangel und einer Verschiebung der Alterspyramide in Richtung rentennaher Jahrgänge taucht in vielen Unternehmen regelmäßig das folgende Thema auf: Ein Mitarbeiter wird bald die Regelaltersgrenze (65 Jahre + x Monate, je nach Geburtsjahr) erreichen. Eigentlich braucht man seine/ihre Expertise noch, ein Nachfolger ist nicht in Sicht und/oder noch nicht ausreichend eingearbeitet. Da […]
Rechtsprechungsänderung bei der sachgrundlosen Befristung 8. Februar 2019- Mit Urteil vom 23. Januar 2019 (Az. 7 AZR 733/16) hat das Bundesarbeitsgericht seine bisherige Rechtsprechung zum sog. „Zuvor-Beschäftigungsverbot“ beim Abschluss (sachgrundlos) befristeter Arbeitsverträge geändert. Wir erklären die Hintergründe: Sachgrundlose Befristung nach § 14 Abs. 2 TzBfG Für den Abschluss eines wirksam befristeten Arbeitsvertrages kommen zwei Varianten in Betracht: Entweder, es gibt einen Sachgrund für […]
Das Bundesarbeitsgericht lehnt den Anspruch auf Mindestlohn bei Praktikum ab 31. Januar 2019- Das BAG hat am 30.01.2019 entschieden (Az.: 5 AZR 556/17), dass eine Praktikantin, deren Praktikum aufgrund einer Unterbrechung länger als drei Monate gedauert hat, keinen Anspruch auf Zahlung von Mindestlohn hat. In dem konkreten Fall absolvierte die Klägerin vom 06.10.2015 bis zum 25.01.2016 unentgeltlich ein Praktikum in der Reitanlage der Beklagten. Im Zeitraum vom 20.12.2015 bis zum […]

Zum News-Archiv