• News
  • In eigener Sache: Pauly & Partner erweitert Partnerschaft

In eigener Sache: Pauly & Partner erweitert Partnerschaft

05. Juni 2024

In eigener Sache: Pauly & Partner erweitert Partnerschaft

Das Jahr 2024 steht für Pauly & Partner unter der Überschrift „Wachstumskurs“.

Zum 01.01.2024 ist der Arbeitsrechtler Sebastian Witt mit seinem Team aus dem Bonner Büro von Bender Harrer Krevet zu Pauly & Partner gewechselt. Mit ihm kamen Philipp Mohr, der auf Insolvenzarbeitsrecht spezialisiert ist und als wissenschaftliche Mitarbeiterin Charlotte Zimmermann. „Wir freuen uns außerordentlich über diese Verstärkung unseres Partnerkreises und auf die Zusammenarbeit mit Sebastian Witt und seinem Team. Wir haben mit Sebastian Witt einen bundesweit bekannten Arbeitsrechtler gewonnen, dessen herausragende Expertise im Krankenhausarbeitsrecht unser Angebot für Arbeitgeber perfekt ergänzt“ erklären dazu die Gründungspartner Dr. Stephan Pauly und Dr. Stephan Osnabrügge.

Mit Wirkung zum 01.06.2024 hat die Partnerschaft Inga Leopold zur Assoziierten Partnerin ernannt. Inga Leopold war bereits seit 2018 als Counsel bei Pauly & Partner tätig. Sie ist seit Beginn ihrer anwaltlichen Tätigkeit im Jahr 2013 und als langjährige Fachanwältin auf das Arbeitsrecht fokussiert und spezialisiert. Im Schwerpunkt berät sie Arbeitgeber. „Mit der Ernennung zur Assoziierten Partnerin tragen wir ihrer sehr erfreulichen Mandatsentwicklung Rechnung, durch die wir unsere Partnerschaft in ihren Kernbereichen weiterentwickeln und noch stabiler am Markt positionieren können“ betonen Pauly, Osnabrügge und Witt.

Ebenfalls ab dem 01.06.2024 wird Charlotte Zimmermann die Kanzlei nach erfolgreicher Absolvierung ihres 2. Staatsexamens verstärken. Charlotte Zimmermann hat bereits im Rahmen ihres Referendariats und als wissenschaftliche Mitarbeiterin umfangreiche praktische Erfahrungen im Arbeitsrecht erworben.

Mit den jüngsten Neuzugängen besteht das Anwaltsteam bei Pauly & Partner nun aus zehn auf das Arbeitsrecht spezialisierten Berufsträgerinnen und Berufsträgern.